Gute Nähzeiten – schlechte Nähzeiten…

Bevor es mit dem eigentlichen Blog-Beitrag losgeht, wollte ich euch noch gerne ein ganz tolles Schnittmuster zeigen.

Ich hätte es gerne schon letzte Woche hier vorgestellt, aber da es ein Muttertagsgeschenk werden sollte, ging das schlecht 😉

Ich habe eine Rolle für Häkel- und Stricknadeln genäht nach der Anleitung von NÄHWITTCHEN DESIGN. Die Anleitung könnt ihr z.B. HIER erwerben 🙂

Super toll beschrieben – ein tolles Projekt auch für Anfänger.

Und die befüllte Rolle sieht jetzt so aus:

Stricknadelrolle

Stricknadelrolle

Stricknadelrolle

Stricknadelrolle fast offen

Stricknadelrolle

Stricknadelrolle ganz offen

… und ich muss mir bald dringend eine eigene nähen 🙂

Nun aber zu den guten Nähzeiten und schlechten Nähzeiten…

Gestern wollte ich unbedingt sofort eine der neuen Moomins Applikationen verarbeiten.

Vielleicht weil es Montag war oder weil ich unkonzentriert war, ging das nur über Umwege… daher heute mal ein kleiner Nähbericht mit allen Fehlerchen und Pannen, die so passieren ^^

Plan war, eine Hülle für mein Tablet zu nähen. Ich schleppe es jetzt doch recht oft mit mir rum, also hat es auch eine Hülle verdient.

Also erst mal ausmessen… 20 x 13,5 x 0,6 cm ist das Ding groß. Ich habe dann Nahtzugabe in der Höhe und Breite von 2 cm hinzugegeben und in der Breite dann nochmal 1 cm für die Dicke des Tablets.

Vorne sollte noch eine kleine Tasche dran, als Verschluss ein Gummiband – so sah dann mein Zuschnitt aus:

Merkt Ihr was? Richtig! Nicht gerade die geeigneten Stoffe für Bügelapplikationen. Die Moomin Applikation lag nämlich im Büro, ich hatte sie schlichtweg vergessen. Aus den Augen aus dem Sinn 😉

Alle Teile für außen und innen waren jetzt 22 x 16,5 cm groß.

Ein Außenteil habe ich dann gefaltet und die Kante mit Schrägband verziert – es wurde meine Außentasche:

Danach diese Außentasche auf eines der Außenteile gelegt und das Gummiband am unteren Rand mittig festgesteckt. Beides habe ich dann knappkantig festgenäht.

Danach Außenteil auf Außenteil – rechts auf rechts… hier fiel mir dann langsam auch wieder die Moomin Applikation ein….

Das Ganze mit 1 cm Nahtzugabe an 3 Seiten zusammennähen und weil das Kunstleder so dick ist hab ich mal mächtig Nahtzugabe eingekürzt.

Tadaaaaa:

Das wars mit dem Gummiband 🙁

Ich wusste ja zu diesem Zeitpunkt schon, dass es noch eine zweite Tasche geben wird wegen der Applikation. Ich habe die beiden Innenteile dann noch zusammengenäht. Innenteil und Außenteil rechts auf rechts ineineinander gesteckt und am oberen Rand bis auf eine Wendeöffnung zusammengenäht.

Ich dachte mir auch wenn ich sie nicht nutze, nähe ich die Tasche zumindest mal fertig um zu sehen, ob die Größe passt…

In der Zwischenzeit muss sich das Tablet aber an meinen Süßigkeiten im Büro vergangen habe, denn:

Nichts passte. Zu eng und zu kurz. Next one please!

In der Höhe habe ich dann noch 2 cm „Sitzt-wackelt-hat-Luft-Zugabe“ hinzugegeben. In der Breite noch mal 1 cm. Also jetzt: 24 x 17,5 cm.

Neuer Zuschnitt mit den Moomins.

Die restlichen Schritte kennt Ihr ja. Diesmal habe ich nur die Ecken eingeschnitten und habe meine Nahtzugabe einfach sonst gänzlich ignoriert 😉

Beim Wenden habe ich dann noch meinen Außenstoff ein bisschen perforiert…. bissl Schwund ist immer…

Aber sonst ist jetzt eine echt schöne Tablettasche daraus geworden. Überzeugt euch selbst:

Falls Ihr Euch jetzt fragt, warum ich so einen Roman geschrieben habe: oft wirkt es so als würde bei anderen immer alles super klappen und insbesondere auf so einem Blog lässt man die Pannen der Länge halber häufig weg – ist ja auch meist nicht so super interessant…

Ich wollte einfach mal den realistischen Weg von einer Idee zur fertigen Tasche zeigen 🙂

Wer es nachnähen will: Die Maße passen für das iPad Mini 4.

LG aus dem Laden,

Katharina

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.